Schulvereinbarungen

Wir, die SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, die Schulleitung und das Schulpersonal des Erich Fried-Realgymnasiums treffen folgende Vereinbarungen:

Die Schule ist Umwelt und Arbeitsplatz für SchülerInnen, LehrerInnen, die Schulleitung und das Schulpersonal, an der ein großer Teil des Tages verbracht wird. Leben, Lernen und Lehren in der Schule erfordern die Zusammenarbeit aller Beteiligten. Um diese Zusammenarbeit möglichst reibungslos zu gestalten, sind Vereinbarungen notwendig, an die wir uns alle verbindlich halten.
Wir gestehen einander das Recht zu, in angemessener Form an die Einhaltung dieser Vereinbarungen zu erinnern.

Folgende Leitsätze machen unsere Vision von Schule aus:

Schulkultur

Wir verstehen uns als eine moderne Schule, die Bewährtes beibehält und sich gleichzeitig den Herausforderungen der Zukunft stellt.

Lernen

Wir fördern kreatives Engagement und Leistungsfreude in der Unterstufe und fordern darüber hinaus deren selbstständige und mündige Umsetzung in der Oberstufe.

Lebensraum Schule

Durch gegenseitiges Vertrauen, Toleranz und Wertschätzung tragen wir alle zum Wohlfühlen und zur wünschenswerten Einsatzbereitschaft in unserem Lebensraum Schule bei.

Persönlichkeitsentwicklung

Die Ausgewogenheit zwischen individueller Entfaltung und sozialer Kompetenz ist ein zentrales Anliegen in unserem schulischen Zusammenleben.

Diese Grundsätze zu verwirklichen und zu leben gelingt am besten, wenn wir uns gegenseitig respektieren und uns daher wohlfühlen. Dazu gehören auch Höflichkeit und ein freundlicher Umgangston. Natürlich haben wir auch oft unterschiedliche Meinungen und Interessen. Wir alle bemühen uns im Konfliktfall um Lösungen, die eine größtmögliche Zufriedenheit aller Beteiligten zum Ziel haben. Wir pflegen eine wertschätzende Gesprächskultur und einen respektvollen Umgang mit anderen.

In diesem Zusammenhang lehnen wir sowohl körperliche als auch verbale Gewalt – Beleidigung, Beschimpfung und Kränkung ab. Im Konfliktfall streben wir eine Lösung an, die für die beteiligten Konfliktpartner passt.

Regelfeld: Unterricht

Grundsätze

  • Die Unterrichtszeit ist gemeinsame Arbeitszeit von LehrerInnen und SchülerInnen. Da der Lehr- und Lernerfolg jeder Stunde auch von der Mitarbeit und dem Einsatz jedes Einzelnen abhängt, verhalten wir uns so, dass konstruktiver Unterricht gelingen kann und sich niemand gestört fühlt.
  • Die SchülerInnen halten zu Stundenbeginn die erforderlichen Unterrichtsmittel bereit.
  • Die Rahmenbedingungen für den Unterricht werden in jeder Klasse zwischen LehrerInnen und SchülerInnen (gegebenenfalls auch schriftlich) geregelt.
  • Zu-spät-Kommen wirkt sich auf LehrerInnen und SchülerInnen gleichermaßen störend aus. Deshalb kommen wir pünktlich und regelmäßig in alle Unterrichtsstunden und zu allen Unterrichtsveranstaltungen – auch am Nachmittag.
  • Die SchülerInnen holen versäumten Stoff eigenverantwortlich so bald wie möglich nach. Sie erhalten dabei die Unterstützung der Klassengemeinschaft und der LehrerInnen.

Konkrete Vereinbarungen

  • Während des Unterrichts haben wir alle unsere Handys abgeschaltet!
  • Die KlassensprecherInnen melden in der Administration oder im Konferenzzimmer, wenn der/die LehrerIn 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht in der Klasse ist.
  • LehrerInnen und SchülerInnen verlassen den Unterricht nur in begründeten Ausnahmefällen.
  • Wenn SchülerInnen in speziellen Fällen während des Unterrichts aus der Schule entlassen werden müssen, bekommen die Lehrkräfte bei vorhersehbaren Gründen eine diesbezügliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten mit Angabe der Entlassungszeit.
  • Bei plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problemen melden die SchülerInnen dies sofort dem/der LehrerIn. SchülerInnen der 1. – 5. Klasse werden in diesem Falle von einem Erziehungsberechtigten abgeholt.

Was noch zu bedenken ist

  • Wir alle beachten die Regeln in den Sonderunterrichtsräumen.
  • Nach der letzten Unterrichtsstunde hinterlassen wir (SchülerInnen und LehrerInnen) den Arbeitsplatz und den Klassenraum sauber, stellen die Sessel auf die Tische, schließen die Fenster und drehen das Licht ab.

Regelfeld: Pause & Aufsicht

Grundsätze

  • Wir verhalten uns höflich und rücksichtsvoll. Die SchülerInnen vermeiden übermäßiges Lärmen, Toben und Ballspielen sowie zu laute Musik.
  • Beim Buffet stellen wir uns ohne zu drängen an und warten, bis wir an die Reihe kommen. Wir verlassen das Buffet rechtzeitig vor Stundenbeginn.
  • Die Pausenaufsicht haltenden LehrerInnen unterstützen die Einhaltung der vereinbarten Regeln und sind damit auch Ansprechpersonen für die SchülerInnen.
  • Rauchen im Schulhaus ist laut Tabakgesetz nicht erlaubt.
  • In Notfällen können sich die SchülerInnen jederzeit an die anwesenden LehrerInnen, das Sekretariat oder die Direktion wenden.
  • Für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe, die in der Zeit zwischen Vor- und Nachmittagsunterricht nicht nach Hause fahren können (oder möchten), ist eine Mittagsbetreuung möglich (max. 4 Stunden an max. 2 Tagen pro Woche).
    Eine darüber hinausgehende Betreuung ist im Rahmen der Nachmittagsbetreuung möglich.

Konkrete Vereinbarungen

  • Ab 7:45 Uhr ist das Schulhaus für SchülerInnen offen. Davor können sich diese zwischen Eingangstür und oberer Glastür aufhalten.
  • In den Pausen nach der ersten und der vierten Stunde stehen alle anwesenden LehrerInnen für kurze Gespräche mit den SchülerInnen zur Verfügung.
  • Während der Pausen halten wir alle Fenster geschlossen.
  • In den Unterstufenklassen werden Mobiltelefone und andere elektronische Geräte am Beginn eines Schultages beim Ankommen in der Klasse stillgelegt, im Spind oder, wenn das nicht möglich ist, in der Schultasche verwahrt und dürfen erst am Ende des Vormittagsunterrichts, wenn das Schulhaus verlassen wird, wieder in Betrieb genommen werden.
    Ausnahmen sind Notfälle oder die Erlaubnis seitens einer Lehrkraft.
  • Das Verlassen des Schulhauses ist SchülerInnen während der Unterrichtszeiten auch in den Pausen nicht gestattet.
    Für SchülerInnen ab der 6. Klasse ist aber der Aufenthalt unmittelbar vor dem Schulhaus in den großen Pausen erlaubt.
    (Rauchen ist diesen SchülerInnen nur vor dem Nebeneingang des Schulhauses gestattet.)

Regelfeld: Nachmittagsbetreuung

Grundsätze

  • Am Weg zum und vom Mittagessen bleiben die SchülerInnen in der Gruppe und befolgen die Anweisungen der LehrerInnen.
  • Im Speisesaal verhalten wir uns höflich und angemessen leise.
    Während der Lernstunden verhalten wir uns so, dass konzentriertes Arbeiten für alle möglich ist.

Konkrete Vereinbarungen

  • Die SchülerInnen melden sich gleich nach Unterrichtsschluss in der Nachmittagsbetreuung an.
  • Wenn sie die Nachmittagsbetreuung verlassen, melden sie sich ab.
  • Wenn SchülerInnen früher als vereinbart nach Hause gehen müssen, geben sie vorher eine schriftliche Entschuldigung ihrer Eltern ab.
  • Ausgeborgte Spiele behandeln wir sorgfältig und benutzen sie nur im NMB-Bereich.
    Ball- und Bewegungsspiele spielen wir im Hof oder im kleinen Turnsaal.

Regelfeld: Umwelt & Sicherheit

Grundsätze

  • Es ist uns ein Anliegen, das Schulgebäude sauber zu halten. Alle entsorgen ihren Abfall nach den Richtlinien der ökologischen Mülltrennung selbst. In jeder Klasse stehen geeignete Mülleimer.
  • Wir behandeln die Einrichtungsgegenstände der Schule schonend und gehen mit ihnen sorgsam und verantwortungsbewusst um! Das gilt auch für die Toiletten. Wir wissen, dass wir für Reparatur oder Ersatz aufkommen müssen, wenn wir etwas kaputt machen.

Konkrete Vereinbarungen

  • Um Unfälle zu vermeiden, laufen wir in den Pausen nicht und lehnen auch nicht am Geländer.
  • Aus Sicherheitsgründen verwenden wir keine Skateboards, Scooter, Inlineskates oder Ähnliches in der Schule.
  • Gefährdende Gegenstände (wie Messer oder Laserpointer) nehmen wir nicht in die Schule mit.
  • SchülerInnen und betreffende LehrerInnen sorgen dafür, dass der Klassenraum nach Verlassen der Klasse zugesperrt wird.
  • Wertgegenstände werden nur wenn unbedingt notwendig in die Schule mitgenommen und dort im Spind verwahrt.

Regelfeld: Kommunikation

1. Eltern – Schule

Grundsätze

  • Gute Kommunikation zwischen Eltern und Schule, auch in organisatorischen Belangen, ist für unser aller Erziehungsarbeit von entscheidender Bedeutung.
  • Kontakt zur Klassen- bzw. Schulgemeinschaft und Mitgestaltungsmöglichkeiten finden Eltern an Klassenabenden und im Elternverein. Drei Mitglieder des Elternvereins werden in den Schulgemeinschaftsausschuss entsandt.
  • Für den Kontakt stehen die LehrerInnen mittels Telefon, Fax, Email in ihren Sprechstunden oder nach vorheriger Vereinbarung persönlich zur Verfügung.
  • Wenn bei einem Konfliktfall eine Klärung nicht möglich erscheint, sind Klassenvorstand, VertrauenslehrerIn, ElternvertreterInnen und SchülervertreterInnen die wichtigsten AnsprechpartnerInnen.

Konkrete Vereinbarungen

  • Eltern und LehrerInnen verwenden in der Unterstufe das Mitteilungsheft regelmäßig als Kommunikationsmittel zwischen Elternhaus und Schule.
  • Die Eltern tragen Sorge, dass neue Telefonnummern, neue (Email-) Adressen, Änderungen der Erziehungsberechtigung und andere wichtige Ereignisse dem Klassenvorstand mitgeteilt werden.
  • Den Krankheitsfall einer/s SchülerIn melden die Eltern spätestens am dritten Tag des Fernbleibens im Sekretariat oder dem Klassenvorstand.

2. SchülerInnen – Schule
Grundsätze

  • AnsprechpartnerInnen für SchülerInnen sind die gewählten KlassensprecherInnen und SchülervertreterInnen. Drei SchülervertreterInnen vertreten die SchülerInnen auch im Schulgemeinschaftsausschuss.
  • Bei Problemen haben SchülerInnen verschiedene Möglichkeiten:
    • Erste Ansprechpersonen sind die betreffenden LehrerInnen oder der Klassenvorstand.
    • Auch die KlassensprecherInnen bzw. die SchülervertreterInnen können von den SchülerInnen zu Gesprächen mit LehrerInnen beigezogen werden.
    • In Konfliktfällen bieten aber auch die VertrauenslehrerInnnen, die Klassen-ElternvertreterInnen oder die Obfrau bzw. der Obmann des Elternvereins Unterstützung.

 

Konsequenzen bei Verstößen von SchülerInnen Verhaltensskala

Einen Einblick in unsere Hausordnung zu Beginn des 20. Jahrhunderts finden Sie hier: